10 Tipps und Tricks für heiße Sommertage mit dem Hund

Dr. Anna-Katharina Marten, Tierärztin

Dr. Anna-Katharina Marten

Tierärztin

Der Sommer steht vor der Tür und in der warmen Jahreszeit sind Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius keine Seltenheit. Wir haben 10 erfrischende und hilfreiche Tipps und Tricks, wie auch heiße Sommertage mit dem Hund bewältigt werden und angenehmer gestaltet werden können!

Tipp 1: Spaziergänge verlegen

Im Sommer, wenn es tagsüber richtig heiß werden kann, sollte man Spaziergänge am besten in die frühen Morgen- und späten Abendstunden verlegen – denn der Asphalt kann bei Sonneneinstrahlung sehr heiß werden. Am besten testet man dies selbst mit dem nackten Fuß, wie heiß der Boden ist, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wann die Straße oder der Gehweg für den Hund zu heiß sein könnte.

Tipp 2: Pfoten schützen

Da Hundepfoten gerade im Sommer auf dem heißen Boden sehr leiden und sich Spaziergänge auf asphaltierten Gehwegen nicht immer vermeiden lassen, kann man diese mit Hundeschuhen oder Booties aus dem Laufhundesport schützen. Viele Hunde laufen nach einer kurzen Gewöhnungsphase sehr gut und gerne mit Schuhen oder Booties.

Tipp 3: Kühle Lieblingsorte suchen

Für Hund und Halter ist es an heißen Sommertagen viel angenehmer im kühlen Wald unter schattigen Bäumen spazieren zu gehen als im Feld, auf dem man der Sonne gnadenlos ausgesetzt ist. Zu empfehlen sind auch Spaziergänge in See- oder Bachnähe, denn so kann sich der vierbeinige Freund zwischendurch immer mal wieder erfrischen.

Tipp 4: Viel Wasser anbieten

Es sollte vor allem im Sommer immer frisches Wasser angeboten werden. Viele Hunde bevorzugen es aus größeren Schüsseln zu trinken, die auch gerne draußen stehen können. Eine Auswahl an verschiedenen Trinkmöglichkeiten lieben Hunde auch sehr.

Tipp 5: Infused Wasser herstellen

Man kann dem Trinkwasser des Hundes auch ohne Bedenken verschiedene Geschmacksrichtungen geben: z.B. etwas Brühe (Hühnerbrühe oder Rindfleischbrühe) mit ins Trinkwasser geben. Auch diverse Obst – und Gemüsesorten bieten sich als Geschmackgeber an, man kann z.B. Stücke einer Gurke oder einer Melone mit ins Wasser geben und auch ein Schuss Zitronensaft wirkt erfrischend. Einfach mal ausprobieren, welchen Geschmack der Hund am liebsten hat!

Tipp 6: Hundeeis selber machen

Wir Menschen merken es oft auch selbst: Bei sehr warmen Temperaturen haben wir weniger Appetit. Auch bei Hunden kann das vorkommen. Hier bietet es sich an, dem Hund „Hundeeis“ oder leicht gefrorenes Futter zum Fressen zu geben – aber vorsichtig nicht zu viel auf einmal – sonst kann es auch mal Bauchschmerzen geben!

Für das Hundeeis kann man z.B. Frischkäse mit etwas Öl und Leberwurst vermengen, in ein Muffinförmchen geben und über Nacht einfrieren. Wer mag, gibt noch einen „Stiel“ z.B. eine Hundespaghetti alias Schweinedarm hinein und fertig ist das Eis am Stiel. Man kann Hundeeis auch aus Quark mit Honig und Banane oder Apfel als süße Version oder natürlich mit verschiedenen gekochten Fleischstücken herstellen. Aber darauf achten: Nur in Maßen geben.

Tipp 7: Kühlmatten anbieten

Sehr beliebt bei vielen Hunden sind sogenannte Kühlmatten, die man in verschiedenen Größen kaufen kann. Diese bieten dem Hund eine angenehm kühle Liegefläche.

Tipp 8: Kühlwesten anziehen

Sollte man einen sehr temperaturempfindlichen Hund haben, so empfehlen sich auch Kühlwesten, die man beim Spaziergang oder Ausflügen anziehen kann. Sie helfen die Körpertemperatur etwas zu regulieren.

Tipp 9: Hundepool aufstellen

Hat man den nötigen Platz, freuen sich viele Hunde auch über einen eigenen Pool! Am einfachsten kann man hierfür eine Kindersandmuschel nehmen. Es gibt aber auch spezielle Hundepools in unterschiedlichen Größen, die nicht so leicht kaputt gehen wie ein aufblasbarer Kinderpool. Um dem Hund den Pool schmackhaft zu machen, kann man mit verschiedenem Wasserspielzeug oder Leckerlies arbeiten.

Tipp 10: Wassersprenkler bzw. Hundetränken mit Sprenklerfunktion

Viele Hunde lieben es, durch Gartensprenkler hindurch zu laufen, drüber zu hüpfen und sich so zu erfrischen. Manche Hunde legen sich sogar sehr gerne freiwillig in den kühlen Wasserstrahl. Es gibt sogar auch Wassersprenkler im Hundebedarf, die als Selbsttränke auf Pfotendruck vom Hund selbst bedient werden können!

Chatte jetzt mit einem Tierarzt

Egal ob dein Tier ein akutes Problem hat oder dein Tierarzt einfach nur geschlossen hat. Mit Pfotendoctor kannst du sofort mit einem Tierarzt chatten.

    Chat starten

    Lade dir die Pfotendoctor App jetzt im Google Play Store oder Apple App Store runter