Die 10 giftigsten Lebensmittel für Katzen

Dr. Anna-Katharina Marten, Tierärztin

Dr. Anna-Katharina Marten

Tierärztin

Wenn du eine gute Grundvoraussetzung für ein gesundes langes Leben deiner Katze schaffen möchtest, dann musst du ihr unbedingt eine artgerechte Ernährung ermöglichen. Auch wenn es heißt: "Katzen haben sieben Leben", so sind sie im wahren Leben natürlich nicht vor alltäglichen Gefahren geschützt. Wir legen großen Wert auf das Wohl von jedem Tier und aus dem Grund haben wir dir hier einmal eine Liste zusammen gestellt mit den 10 giftigsten Lebensmitteln für Katzen. 

Diese Lebensmittel solltest du niemals an deine Katze verfüttern

Zwiebeln

Zwiebeln gehören auf gar keinen Fall in das Fressschälchen einer Katze, denn egal, ob diese gekocht, roh, getrocknet oder pulverisiert sind, Zwiebeln sind für Katzen giftig! Durch Schwefelverbindungen der Zwiebel, werden die roten Blutkörperchen deines Tieres angegriffen und sie führen außerdem zu Erbrechen und Durchfall oder auch zu schwerwiegenderen Dingen, wie einer Anämie. (Blutarmut) Bereits durch die Gabe von kleinen Mengen, kann sich das Blutbild deiner Katze extrem verändern. 

Milch & Milchprodukte

Milchprodukte sind nicht direkt ein giftiges Lebensmittel für deine Katze, aber dennoch enthalten sie Laktose (Milchzucker), welcher von bereits erwachsenen Katzen nicht mehr gut verstoffwechselt werden kann. Um Laktose im Dünndarm zu zersetzen benötigt man ein Enzym namens „Laktase“ und Katzen besitzen eben genau dieses Enzym von Natur aus nicht. Wird die Laktose nun nicht richtig abgebaut, gelangt sie in den Dickdarm und fängt dort an zu gären. Dies wiederum kann für deine Katze erhebliche Verdauungsbeschwerden, sowie eine Schädigung der Darmflora bedeuten. 

Knoblauch

Auch der Knoblauch zählt zu den stark giftigen Lebensmitteln für Katzen, denn die schädlichen Stoffe, können schwere Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Durch Knoblauch wird die Magenschleimhaut deiner Katze extrem gereizt und es treten Beschwerden, wie Durchfall und Erbrechen auf. Manchmal empfehlen Menschen die Gabe von Knoblauch bei einem Parasitenbefall des Tieres, was aber absolut nicht wissenschaftlich belegt und bei Tierärzten umstritten ist. Gib deiner Katze unter keinen Umständen Knoblauch zu fressen!

Avocados

Avocados enthalten einen gefährlichen Giftstoff für Katzen, nämlich Persin. Dieser kann unter Umständen schwere Magenprobleme bei deinem Liebling auslösen und durch ihren sehr hohen Fettgehalt können Avocados bei deiner Katze Entzündungen der Bauchspeicheldrüse hervorrufen. Ebenso die Obstkerne der Avocado sind für Tiere giftig, da sie Blausäure enthalten. Avocados haben also nichts auf dem Speiseplan deiner Katze zu suchen! 

Alkohol

Das in Alkohol enthaltene „Ethanol“ ist ein sehr schädlicher Stoff für Katzen und kann schon selbst in sehr geringen Mengen eine große Gefahr für dein Tier bedeuten. Eine Alkoholvergiftung führt zu Magenproblemen, einer Schädigung der Leber und zu Störungen der Koordinationsfähigkeit. Ganz besonders gefährlich für Katzen ist versteckter Alkohol, welchen du z.B. in Pralinen findest. Die Schokolade der Pralinen enthält „Theobromin“ und dieser Wirkstoff verstärkt noch die giftige Wirkung des Ethanols für Katzen. 

Tee & Kaffee

Tee und Kaffee gehören ebenfalls auf keinen Fall auf den Speiseplan deiner Katze! Dies kann bei dem Vierbeiner zu Muskelzittern, Erbrechen, Herzrasen, Durchfall oder auch Krämpfen führen. Die darin enthaltenen Stoffe, wie Coffein oder Theophyllin sind stark giftig für deinen Liebling. Eine Dosis Coffein von ca. 80 mg pro Kilogramm Körpergewicht, kann für deine Katze bereits tödlich enden. Auch Theobromin, der Stoff, der in Kakao enthalten ist, kann schon in geringen Mengen zu starken Vergiftungen bei Katzen führen. 

Hefeteig

Bitte füttere deine Katze nicht mit Hefeteig, denn dieser kann zu erheblichen Magenbeschwerden bei ihr führen. Während der Teig in ihrem Magen gärt, wird Alkohol freigesetzt und dieser ist, wie wir bereits erwähnten, hochgradig toxisch für Tiere allgemein. Allein durch die Menge an freigesetztem Alkohol, kann deine Katze Symptome einer Alkoholvergiftung davon tragen, wie beispielsweise Koordinationsprobleme. 

Rohes Schweinefleisch

Rohes Schweinefleisch solltest du bitte auch niemals an deine Katze verfüttern! Das Tier kann sich durch den Verzehr mit einem schädlichen Virus namens „Aujeszky-Virus“ infizieren und dieser führt unweigerlich zu unheilbaren Entzündungen in Gehirn oder Rückenmark. Ebenso kann deine Katze durch rohes Schweinefleisch der sog. Toxoplasmose oder anderen Erregern ausgesetzt werden, wie z.B. Salmonellen, Bandwürmer oder Trichinen. Der Verzehr von rohem Schweinefleisch birgt also große Gefahren für deine Katze! 

Rohe Kartoffeln, Auberginen, Tomaten & Bohnen

Das in rohen Kartoffeln, Auberginen und Tomaten enthaltene Solanin ist ein weiterer Giftstoff für Katzen und schädigt die Schleimhäute der Tiere. Der Verzehr kann zu Durchfällen führen, aber auch zu Krämpfen oder sogar einer Atemlähmung. Außerdem enthalten rohe Kartoffeln einen hohen Anteil an Stärke, was für die Vierbeiner sehr schwer verdaulich ist. Da sie den Wirkstoff „Phasin“ enthalten, sind allerdings genauso rohe Bohnen für Katzen hoch toxisch. Durch diesen Inhaltsstoff wird die Proteinbiosynthese im Dünndarm deiner Katze gehemmt und dies kann dazu führen, dass es bei deinem Liebling zu Krämpfen oder einer Kolik führt. 

Roher Fisch

In rohem Fisch ist in einer großen Menge das Enzym Thiaminase vorhanden, welches das für das Nervensystem wichtige Vitamin-B1 abbaut. Wenn große Mengen roher Fisch gefüttert werden, können somit starke neurologische Probleme entstehen.

Du hast noch mehr Fragen?

Wenn du Fragen haben solltest zu den Themen oder weitere interessante Blogartikel zu verschiedenen Themen lesen möchtest, dann schau auf unserer Webseite vorbei! Wir sind gerne für dich da!

Chatte jetzt mit einem Tierarzt

Egal ob dein Tier ein akutes Problem hat oder dein Tierarzt einfach nur geschlossen hat. Mit Pfotendoctor kannst du sofort mit einem Tierarzt chatten.

    Chat starten

    Lade dir die Pfotendoctor App jetzt im Google Play Store oder Apple App Store runter