Mundgeruch Hund – Ursachen & Behandlungsmöglichkeiten

Dr. Anna-Katharina Marten, Tierärztin

Dr. Anna-Katharina Marten

Tierärztin

Inhaltsverzeichnis

  1. Ist Mundgeruch beim Hund normal?
  2. Warum haben Hunde Mundgeruch?
  3. Mundgeruch beim Hund richtig verstehen: Diagnose
  4. Was tun, wenn der Hund Mundgeruch hat? Tipps gegen Mundgeruch bei Hunden
  5. Fazit

Mundgeruch Hund – Ursachen & Behandlungsmöglichkeiten

Warum haben Hunde Mundgeruch? Was hilft gegen Mundgeruch bei Hunden? Was du tun kannst, wenn dein Hund Mundgeruch hat und bei welchen Anzeichen du lieber zum Tierarzt solltest.

Ist Mundgeruch beim Hund normal?

Wenn dein Vierbeiner gelegentlich nicht nach frisch geputzten Zähnen riecht, brauchst du dir im Regelfall keine Sorgen zu machen. Rinderohren, Fischreste, Pansen und was es sonst so an Leckereien gibt, riecht nach menschlichem Empfinden eben nicht immer gut.


Gelegentlicher akuter Mundgeruch bei Hunden ist normal, verschwindet schnell wieder und ist (meistens) kein Grund zur Sorge. Chronischer Mundgeruch deines Vierbeiners ist allerdings nicht normal und sollte immer tierärztlich untersucht werden.

Warum haben Hunde Mundgeruch?

Chronischer Mundgeruch bei Hunden kann fast unzählige Ursachen haben. Angefangen bei ständigem Reste essen während der Gassirunde, über grundsätzlich unpassendes Futter und schlechte Zahnhygiene, bis hin zu ernsthaften Organ- oder Stoffwechselerkrankungen. Hat dein Hund dauerhaft oder wiederkehrend Mundgeruch, solltest du deswegen immer das Gespräch mit einem Tierarzt suchen.


Gerade zur Erstanamnese kann ein Anruf bei Pfotendoctor hilfreich sein. Unsere Tierärzte analysieren mit dir mögliche Ursachen und geben dir fundierte Handlungstipps.

Zu gängigen Ursachen für Mundgeruch bei Hunden gehören unter anderem:

  • Plaque oder Zahnstein
  • Zahnfleischerkrankungen
  • Faule Zähne
  • Lefzenekzeme
  • Entzündungen oder Tumore im Maul- und Rachenraum
  • Unzureichende Verdauung oder Magenschleimhautentzündungen
  • Leber- oder Nierenerkrankungen
  • Nasennebenhöhlenentzündung oder Lungenentzündung
  • Diabetes
  • Zahnwechsel (bei Welpen)

Mundgeruch beim Hund richtig verstehen – Diagnose

Die Art des Mundgeruchs kann einen ersten Hinweis auf seine Ursache geben. Wichtig: Eine richtige Diagnose ist immer nur durch einen Tierarzt möglich.


| Art des Mundgeruchs                          | Mögliches Krankheitsbild        | | :------------------- | :------------------------ | | Faulig | Entzündungen, Zahnprobleme | | Metallisch | Zahnwechsel, Blutungen, Gastritis, Magengeschwüre| | Säuerlich | Verdauungs- oder Magenprobleme| | Süßlich | Pilzbefall, Diabetes| | Harn / Ammoniak | Nierenprobleme|


Der Tierarzt wird zunächst versuchen, den Duft des Mundgeruchs zu klassifizieren, dich nach seinem Auftreten und sonstigen Gesundheitsmerkmalen, sowie Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten deines Hundes und eventuellen Besonderheiten fragen. Auch eine allgemeine Untersuchung gehört zur Standardprozedur.


Mithilfe dieser Informationsbasis führt er dann verschiedene Untersuchungen durch. Das Spektrum reicht von einer mechanischen Untersuchung und Röntgen der Maulhöhle, über Blutuntersuchungen zum Ausschluss von Stoffwechselerkrankungen und Analyse von Entzündungsmarkern bis hin zu CTs und Endoskopie bestimmter Körperteile oder Organe.

Was tun, wenn der Hund Mundgeruch hat? Tipps gegen Mundgeruch bei Hunden

Die folgenden Tipps dienen vorwiegend der Prävention von Mundgeruch beim Hund. Dein wichtigstes To-do ist immer, die Ursache für den Mundgeruch deines Hundes herauszufinden, gezielt zu behandeln und in Zukunft zu vermeiden.


Unsere Pfotendoctor Tierärzte beraten dich in einem ausführlichen Video-Chat gerne rund um die Möglichkeiten, die zu deinem Hund passen. Von der Auswahl der Zahnpflege-Tools, über Futter bis hin zur Analyse möglicher Ursachen. Termin vereinbaren

Richtige Zahnpflege: die beste Prävention gegen Mundgeruch beim Hund

Regelmäßiges Zähneputzen mit speziellen Zahnbürsten und Zahnpasta für Hunde, Spielzeuge und Snacks zur Zahnpflege und die regelmäßige professionelle Entfernung von Zahnstein bei Hunden reichen oft schon aus, um deinem gesunden Vierbeiner zu einem frischen Atem zu verhelfen.


Lesetipp: Warum Zähneputzen beim Hund so wichtig ist


Wie Zähne putzen richtig geht oder wie du deinen Vierbeiner davon überzeugst, dass es gar nicht so schlimm ist, kannst du mit den Pfotendoctor-Tierärzten in einer 1:1 Beratung im Videochat besprechen.

Finde das richtige Futter

Mundgeruch kommt nicht immer aus dem Mund, sondern manchmal vom Magen. Vielleicht verdaut dein Hund sein Futter nicht richtig. Welche Art von Futter wie gut verdaut wird, ist individuell. Gesundheit, Bewegung, die Zusammensetzung der Darmbakterien und der Maulflora und ganz einfach Ernährungsgewohnheiten spielen eine Rolle.


Das richtige Futter zu finden, ist also gar nicht so einfach. Manche Tierärzte aus dem Pfotendoctor-Team haben sich deswegen auf die Ernährungsberatung von Hunden spezialisiert.


Glaubst du, dass Futter der Grund für den Mundgeruch deines Hundes ist? Dann hilft detaillierte Anamnese mit unseren Ernährungsberatern dir zu mehr Sicherheit. Gemeinsam analysiert ihr die Ernährungssituation und Probleme deines Hundes und findet heraus, welches Futter am besten zu ihm passt. Zur Ernährungsberatung

Hausmittel gegen Mundgeruch beim Hund: Wirkung nicht belegt

Viele Hundehalter schwören auf Kokosöl, Brombeerblätter- oder Tee und Minze für guten Atem und zur Bekämpfung von Bakterien und Viren in der Maulhöhle. Wissenschaftlich belegt ist die Wirkung dieser Hausmittel gegen Mundgeruch bei Hunde aber nicht.


Logisch betrachtet ergeben sich einige Probleme: Während Kokosöl theoretisch eine Weile in der Mundhöhle behalten werden muss, entfalten Brombeerblätter und Minze ihre keimreduzierende respektive duftende Wirkung erst, wenn sie gekaut werden. Weder das eine noch das andere ist unseren Hunden möglich.


Allerdings kannst du Zähne und Zahnfleisch deines Hundes regelmäßig mit desinfizierenden Lösungen auf Basis von Chlorhexidin betupfen. Auch desinfizierende Zusätze für das Trinkwasser können zur Unterstützung hilfreich sein. Diese sorgen dafür, dass Zahnbelag sich schlechter anheften kann.


Die effektivsten Mittel gegen Mundgeruch beim Hund bleiben aber richtiges Zähneputzen und das passende Futter.

Fazit

  • Während gelegentlich akuter kurzzeitiger Mundgeruch bei Hunden ist normal und meistens kein Grund zur Sorge.
  • Tritt der Mundgeruch regelmäßig auf, hält länger an oder ist sehr stark, deutet das immer auf ein gesundheitliches Problem hin und bedarf tierärztlicher Beratung.
  • Gute Zahnpflege und das richtige Futter sind die beste Prävention gegen Mundgeruch bei Hunden.

Chatte jetzt mit einem Tierarzt

Egal ob dein Tier ein akutes Problem hat oder dein Tierarzt einfach nur geschlossen hat. Mit Pfotendoctor kannst du sofort mit einem Tierarzt chatten.

    Chat starten

    Lade dir die Pfotendoctor App jetzt im Google Play Store oder Apple App Store runter